Feuerbacher Harry
Feuerbacher Harry

Der Rosensteinbunker

Der Rosensteinbunker wurde in der zweiten Bunker Bauwelle 1941/42 gebaut. In Bunker hatten ca.1500 Schutzsuchende Platz. Der Bunker hat 6 Stockweke und verfügte über einen Aufzug.

Von 1945 bis 1948 verwaltete die Arbeiterwohlfahrt den Bunker. Dann bekam der Fussball Nationalspieler Edmund Conen den Zuschlag von der Stadtverwaltung und durfte sein Turmhotel eröffnen, das über 41 Betten verfügte. Edmund Conen hatte schon öfter einen Antrag bei der Stadtverwaltung gestellt, aber man traute ihm das nicht zu. Das Turmhotel verfügte auch über ein Kaffee und ein Restaurant. Die Pachtverträge hatten damals eine Laufzeit von 5 Jahren. Aber wie es vielen Bunker Hotels erging war auch das Turmhotel 1955 verschwunden. Obwohl es von einem Ernst Fischer übernommen wurde, hatte es keinen bestand. In einer Zeit in der man alles nur sehr schwer bekam, hatten nur Gastronomie Profis wie die Fam. Zeller vom Marktplatz Hotel eine Chance mit einem Hotel zu überleben. In den 70iger Jahren wurden die Fenster wieder verschlossen und der Bunker zu einem ABC Schutzraum (Atombunker) für ca. 500 Schutzsuchende umgebaut.

 

Bilder

 

In diesem Bunker hatte in den 70er Jahren auch die Band

"Spratzel Strull"

Ihren Proberaum.

Aktuelles