Feuerbacher Harry
Feuerbacher Harry

Geheimnisvoller Stollen

Wie schon oft in Stuttgart, wurde auch heute mal wieder bei Ankerbohrungen für einen Neubau ein Hohlraum entdeckt. Weil auf Plänen nichts zu finden war, holte man mich zu Hilfe. Bei der Begehung fanden wir einen Stollen der wohl im 2. Weltkrieg als Luftschutzstollen verwendet wurde.

Die Nachforschungen haben ergeben, dass es sich hier um eine Bachverdolung( Tunnel für einen Bach), des Feuerbach gehandelt hat. Am 15.10.1846 wurde der Bahnhof Feuerbach eröffnet. Der Bahnhof lag  weit außerhalb der Stadt an der sogenannten Nordbahn nach Ludwigsburg. Zu dieser Zeit wurde der Stollen gebaut, da der Feuerbach damals noch im offenen Bett über die heutige Mauserstrasse geführt wurde. Auf einem alten Plan von 1909 ist diese Verdolung noch eingezeichnet, auf einem Plan von 1913 nicht mehr. 1903 war der Feuerbach in der Dornbirnerstrasse bis etwa zum Abgang der Fussgänger  Unterführung am Wiener Platz schon verdolt. 1909 wurde dann der Kanal in der Borsigstrasse gebaut und der Feuerbach floß von da ab über die Borsigstrasse. Die Bachverdolung war also überflüssig. Der betonierte Teil in dem Stollen wurde von der Reichsbahn im 2. Weltkrieg als Zugang  gebaut damit in die Bahnarbeiter des darüber liegenden Feuerbacher Güterbahnhofs Schutz suchen konnten. Beim Rückbau des Güterbahnhofs wurde der Zugang dann verfüllt und erst jetzt bei Ankerbohrungen kam er wieder zum Vorschein.

 

 

Bilder

Aktuelles