Feuerbacher Harry
Feuerbacher Harry

Der Bunker des Bundeskanzlers

Wo hätte sich eigentlich die Bundesregierung mit dem Bundeskanzler im kalten Krieg im Falle das "V-Fall" ,(Verteidigungs Fall), aufgehalten?

Südlich von Bonn nahe dem Städtchen Ahrweiler. Dort befand sich der ca. 19 Km lange Regierungsbunker.

Ursprünglich ein 1,3 Km langes Eisenbahntunnel, das schon im 1. Weltkrieg gebaut aber nicht fertiggestellt wurde. Im 2. Weltkrieg war dort eine Untertage Verlagerung untergebracht. Außerhalb gab es ein Konzentrationslager, im Tunnel wurde Zubehör für die V2 Rakete gefertigt. In den letzten Kriegstagen suchte die Zivilbevölkerung dort Schutz vor den Bombenangriffen.

Von 1960 bis 1972 wurde hier der Atombunker für die Bundesregierung gebaut, die Dienststelle "Marienthal". 3000 Personen konnten in diesem Bauwerk 30 Tage autark von der Außenwelt leben. Es gab einen Friseursaloon, eine Zahnarzt Praxis, natürlich Ärzte, ein Fernseh und Rundfunkstudio. Die Eingänge waren durch 2 MAN Tore die rund waren und je 25 Tonnen wogen, gesichert. Bei den üblichen Manövern wurde auch im Bunker gelebt und regiert, vom Bundeskanzler üb, wie er genannt wurde. 1991 war die letzte Übung in diesem Bauwerk. Aus Umweltschutz Gründen mußte der Bunker vollständig rückgebaut werden, bis auf ca. 200m in dem jetzt das Dokumentations Zentrum untergebracht ist.

 

 

Aktuelles