Feuerbacher Harry
Feuerbacher Harry

                                                          

                                                                       Altes Bauernhaus

 

 

 

 

 

 

Wenn man im Hafen ankommt chekt man ein wie im Flughafen und man erhält zuerst die Sicherheitsanweisungen. Man darf sogar einen Überlebensanzug anprobieren. Jeder erhält eine Bordkarte, mit der man auf dem Schiff alles bezahlen kann und die man auch braucht wenn man im Hafen von Bord geht und zurückkommt. Am Schluß der Reise kann man sein ganzes Bargeld abgeben, dass dann mit der Rechnung verrechnet wird. Denn: Norwegen ist nicht in der EU und hat Kronen. Also umtauschen nicht vergessen. Am billigsten im Hauptbahnhof in der Devisenbank. Alkohol und Zigaretten sind in Norwegen extrem teuer. Eine Dose Bier 6 € , eine Flasche Wein bis zu 40 €. Wohlgemerkt im Supermarkt. 0,5 l Bier auf dem Schiff im Glas 9 €. Morgens und mittags gibt es Buffet, abends wird serviert. Natürlich sehr viel Fisch, aber auch mal Rentier. Auf den Schiffen werden immer, wenn möglich, Produkte aus der Gegend in der man gerade ist serviert. Das beste waren die Nachtische. Ein Traum in süß und viel mehr als man essen kann. Das schöne, es gibt keinen Kleiderzwang und kein Käptn`s Dinner. Die sind eh immer beim Essen dabei. Es gibt einen Reiseleiter, der die Ausflüge organisiert und Informationen über Lautsprecher durchgibt. Auch Mitten in der Nacht kam die Durchsage, dass man Nordlichter sieht. Wer jedoch durchschlafen will, schaltet die Lautsprecher in der Kabine aus. Diese Schiffe sind keine so Legebatterien wie die üblichen Kreuzfahrt Schiffe.

Mit Deutsch kommt man sehr gut durch und wenn man sich bemüht und  allen Informationen konzentriert zuhört versteht man vieles auch in Norwegisch. Die Durchsagen kommen immer in Norwegisch, Englisch und Deutsch.

 

                                                       weiter.....

Aktuelles